Milla Jovovich:
Multikulti-Erziehung

Milla Jovovich möchte gerne mit ihrer Tochter um die Welt reisen. Die in der Ukraine geborene Schauspielerin zieht mit ihrem Ehemann, dem Regisseur Paul W.S. Anderson, Töchterchen Ever Garbo groß und hält es für besonders wichtig, dass die Vierjährige später viele verschiedene Kulturen kennenlernt.

So habe sie bereits Pläne für eine gemeinsame Weltreise geschmiedet, möchte aber noch etwas warten, bis ihr Kind alt genug ist. „Ich möchte sie auf jeden Fall mit in die Mongolei und nach Nepal und in all diese unglaublichen Länder mitnehmen, die so anders sind, als ihre normale Umgebung und die Orte, die sie normalerweise sieht“, verrät Jovovich, die selbst multikulturell aufgewachsen ist. „Für mich ist es sehr wichtig, dass sie mit anderen Lebensweisen in Kontakt kommt, wenn sie älter wird.“

Obwohl sie für die Zukunft eine Weltreise mit ihrer Tochter plant, hält die 35-Jährige es erstmal für besonders wichtig, ihrem Kind eine stabile Umgebung zu bieten. Deshalb würde sie auch die Bedürfnisse von Ever Garbo stets über ihre eigene Karriere stellen, damit diese in einem sicheren Umfeld mit der Schule beginnen kann.

Die Schauspielerin („Resident Evil“) weiß, was ihr Kind zurzeit besonders braucht: „Jetzt, da meine Tochter älter wird, muss ich Prioritäten setzten, weil sie erstmal sesshaft werden sollte.“ Deshalb könne sie sich auch gut vorstellen, ihre Zeit nun hauptsächlich daheim zu verbringen: „Ich werde sie in die Schule bringen, sie wieder daran gewöhnen, zu Hause zu sein, ein normales Leben zu führen und ihre Freunde zu treffen.“

Das ehemalige Model betont zudem: „Eine Mutter zu sein, ist das Wichtigste, deshalb möchte ich mich darauf konzentrieren.“

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

Foto(s): © HauptBruch GbR

von TIKonline.de

Comments

  1. im Gegensatz zu so manchem anderen Star klingt das ja schon fast vernünftig

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.