One Direction:
Bei Crash verletzt

One Direction wurden in einen Verkehrsunfall verwickelt. Die fünf Mitglieder der Boygroup mussten sich am Mittwochabend, 4. Januar, mit Nackenverletzungen in Behandlung begeben, nachdem eine Frau ihren Tour-Bus gerammt hatte.

Die Band befand sich auf dem Rückweg zu ihrem Hotel, nachdem sie ein Konzert in Birmingham gegeben hatte. „Es war ziemlich erschreckend für alle Beteiligten. Alle fünf Jungs und zwei Crew-Mitglieder waren in ihrem Tour-Bus als das Auto dessen Rückseite rammte“, enthüllt ein Beobachter gegenüber der Zeitung „Daily Mirror“.

„Glücklicherweise hat er dem Großteil des Aufpralls widerstanden, aber offensichtlich konnten die Jungs ein Schleudertrauma aufgrund der Fahrtgeschwindigkeit nicht verhindern. Nachdem sie quer über die Straße gerast waren, kamen beide Fahrzeuge zum stehen. Louis [Tomlinson], Zayn [Malik] und Niall [Horan] waren am schlimmsten betroffen.“

Die Rettungssanitäter rieten der Gruppe, ihr geplantes Konzert in Plymouth am 5. Januar abzusagen. Grund dafür war vor allem, dass drei der fünf Jungs unter massiven Kopf- und Rückgratschmerzen litten. „Rettungssanitäter rieten dem Management, den Auftritt in Plymouth zu canceln, aber weil die Jungs niemanden enttäuschen wollten, einigten sie sich darauf, aufzutreten.“

Der Unfall habe One Direction trotzdem schwer erschüttert. „Es war eine knappe Sache. Die Jungs und ihre zwei Tour-Manager waren ziemlich erschüttert und wurden wegen unterschiedlich schwerer Schleudertraumen behandelt“, verrät ein Insider im Gespräch mit der Zeitung „The Sun“.

„Gestern wurden sie von einem Osteopathen untersucht, der ihnen grünes Licht gab.“ Auch Bandmitglied Horan bestätigte per Twitter, dass es One Direction wieder gut gehe. „Leute, danke für all eure Nachrichten. Wir waren in einen sehr kleinen Unfall verwickelt – es geht uns allen vollständig gut.“

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

Foto(s): © John Urbano

von TIKonline.de

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.