Jessica Simpson:
Fürchtet sich vor Entführung


Jessica Simpson hat Berichten zu Folge umgerechnet 1,5 Millionen Euro für Sicherheitsvorkehrungen zur Geburt ihres Babys ausgegeben. Die Sängerin erwartet gemeinsam mit dem ehemaligen Football-Star Eric Johnson ihr erstes Kind.

Das Mädchen wird in den kommenden Wochen das Licht der Welt erblicken. Der Star hat deshalb keine Kosten gescheut, um die Geburt so sicher wie möglich zu gestalten.

Allein umgerechnet 376.000 Euro sollen die werdenden Eltern zur Buchung eines kompletten Flügels eines Krankenhauses ausgegeben haben, damit die 31-Jährige in Ruhe gebären kann. Zusätzlich sollen 30 bewaffnete Wachleute rund um die Uhr die Sicherheit von Mutter und Kind gewährleisten.

„Sie verwandelt die Entbindungsstation in eine Festung. Wenn Freunde oder ihre Familie sie besuchen wollen, müssen sie erst durch zahlreiche Kontrollpunkte“, verrät ein Insider dem Magazin „In Touch Weekly“. „Sie hat große Angst vor einer Entführung. Ihr Sicherheitschef hat gerade eine Besprechung mit ihrer Familie abgehalten, um ihnen die Regeln zu erklären.“

Zuvor wurde bereits enthüllt, dass das Paar für seine ungeborene Tochter den ungewöhnlichen Namen Maxwell ausgewählt hat, der sowohl Eric Johnsons zweiter Vorname als auch der Mädchenname von Jessica Simpsons Großmutter ist. „Sie werden sie Maxwell, kurz Maxi, nennen“, hieß es dazu.

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

von TIKonline.de

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.