Florence + the Machine:
Von böser Königin inspiriert

Florence Welch

Florence the Machine lehnten „Breath of Life“ – den Titelsong zum neuen Fantasy-Epos „Snow White and the Huntsman“ – an der Antagonistin des Filmes an. Sängerin Florence Welch durfte das Lied zu dem Streifen, in dem Kristen Stewart die Rolle der Schneewittchen spielt, schreiben und singen, schöpfte dabei aber ihre Inspiration nicht aus dem Hauptcharakter, sondern der bösen Königin – dargestellt von Charlize Theron.

„Die Königin ist einfach ein unglaublicher Charakter“, schwärmt Welch im Interview mit „MTV“. „Sie ist so gierig nach Leben, aber innen drin ist sie tot. Sie ist irgendwie unsterblich, aber in ihr drinnen ist nichts. Sie ist hungrig nach Jugend und Leben, aber zu welchem Preis? Da ist Dunkelheit, aber sie ist gleichzeitig wunderschön. Das ist also diese Gegenüberstellung von Schönheit und letztendlich dem Tod.“

Für „Breath of Life“ holte sich Welch die Hilfe eines 60 Mann starken Chors, um einige der Gesangseinlagen zu übernehmen. Dieses habe sie sogar zu Tränen gerührt, wie sie verrät:

„Ich liebe Chöre und ich liebe Chormusik und wir hatten einen Chor, der aus 60 Sängern bestand und einige der Zeilen, die ich geschrieben habe, gesungen hat. Als die Baritone dazukamen, habe ich fast geweint, weil es so emotional war“, gesteht die 25-Jährige.

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

von TIKonline.de

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.