Wir sind Helden:
Trennen sich?


Wir sind Helden (Foto: Sony Music)


Wir sind Helden werden vorerst nicht mehr zusammen Musik machen. Die im Jahr 2000 in Hamburg gegründete Pop-Rock-Band möchte die gemeinsame Arbeit für unbestimmte Zeit auf Eis legen, wie die Mitglieder auf ihrer Webseite verkünden.
„Wir sind erst mal raus“, heißt es deshalb auf der Seite. Damit dieser Kommentar auch von den Fans richtig verstanden wird, fügen Judith Holofernes, Polay Roy, Jean-Michel Tourette und Mark Tavassol außerdem hinzu: „Diese uns sehr liebe, wunderschöne, bescheuerte Band pausiert auf unbestimmte Zeit.“ Weil man sehr an diesem „gemeinsamen Baby“ hänge, habe man bisher an dem „immer unmöglicher werdenden Unterfangen“ der gemeinsamen Arbeit festgehalten. Nun sei allerdings der Zeitpunkt gekommen, „erst mal raus“ zu sein.

Doch trotz dieses vorläufigen Abschieds vom Bandleben können sich die vier Musiker eine gemeinsame Arbeit in der Zukunft durchaus weiter vorstellen. So werde man „einzeln und in allen möglichen Konstellationen“ sicher von sich hören lassen, heißt es weiter. „Sogar zu viert, vielleicht, irgendwann, vielleicht auch auf der einen oder anderen Bühne oder im Studio, aus Gaudi oder in vollem Ernst.“


Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

Foto(s): © Sony Music

von TIKonline.de

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.