Liam Neeson:
Verwechslungsgefahr

Liam Neeson

Der Schauspieler verrät, dass er oftmals für seinen Freund und Kollegen Ralph Fiennes – mit dem er zurzeit im Film „Zorn der Titanen“ zu sehen ist – gehalten wird und sogar schon einmal in dessen Namen ein Autogramm unterschrieben hat. „Ich werde mit meinem Kumpel Ralph Fiennes verwechselt. Ich erhielt schon vor 14 Jahren für meinen Hamlet auf dem Broadway Glückwunsche“, schmunzelt der Weltstar, dessen neuer Film „Battleship“ am 12. April startet. Auch Ralph Fiennes geht es ähnlich. „Und er wird manchmal mit mir verwechselt. Wir könnten als Brüder durchgehen“, findet Neeson.

Ein Ereignis ist dem 59-Jährigen besonders im Gedächtnis geblieben. „Einmal sind meine Frau, Natasha Richardson, und ich durch das Plaza Athenee gelaufen, dieses wunderschöne Hotel in Paris. Und dieses ältere Paar steht auf und sagt: ,Entschuldigung, mein Mann und ich sind aus Amerika zu Besuch‘. Die Lady schnappte sich eine dieser schönen Speisekarten und fragte: ,Würden Sie das bitte für uns unterschreiben?‘ Ich meinte: ,Mit größtem Vergnügen.‘ Und als ich gerade unterschreiben wollte, fügte sie hinzu: ‚Wir fanden ,Der Englische Patient‘ einfach toll‘“, erinnert sich der Ire, der es anschließend nicht übers Herz brachte, das Paar zu enttäuschen. „Also unterschrieb ich ,In Liebe, Ralph Fiennes‘. Ich wollte ihre Illusionen nicht zerstören.“

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

von TIKonline.de

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.