Juliette Binoche:
Beziehungen sind eine Kunst für sich

Juliette Binoche (Foto: HauptBruch GbR)

Die französische Schauspielerin, die in der Vergangenheit bereits mit dem professionellen Sporttaucher Andre Helle und ihrem Schauspielkollegen Benoît Magimel liiert war, ist aktuell mit dem argentinischen Schriftsteller und Regisseur Santiago Amigorena zusammen und gibt zu, dass sie es immer schwer findet, einen Partner zu halten.
„Eine Beziehung aufrecht zu erhalten ist eine Kunst für sich. Wenn Frauen in ihrem Alltag versinken, sind Gewohnheiten tödlich“, weiß Binoche im Interview mit der Zeitschrift „Stylist‘. „Man muss sich Zeit für seine Beziehung nehmen. Weil man nicht immer die Aufmerksamkeit aufbringt, die man sollte. Ich denke, dass es eine Menge Arbeit ist, zusammenzubleiben. Es ist eine echte Herausforderung, ein Paar zu sein.“

Viele Auszeiten von ihrem Job braucht die zweifache Mutter aber nicht, da ihr die Schauspielerei selbst viel Energie gebe. „Ich brauche nicht abzuschalten, weil mein Job mir Energie gibt“, verrät die 48-Jährige. „Ich muss nichts nebenbei machen, weil es nichts bedeuten würde.“ Ihre Kinder sieht sie dabei keinesfalls als etwas neben ihrem Job, da sie vielmehr „Teil von allem“ seien. „Ich kann mich nicht in verschiedene Kisten stecken, das funktioniert bei mir einfach nicht.“

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

Foto(s): © HauptBruch GbR

von TIKonline.de

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.