Martin Scorsese:
Wird Frank Sinatra Biopic zur Miniserie?

Martin Scorsese (Foto: HauptBruch GbR)

Im Interview mit ,ET Online‘ bestätigt der Hollywood-Regisseur, dass er das Leben des berühmten Entertainers verfilmen will. Eine leichte Übung werde dies aber selbst für einen versierten Filmemacher wie ihn nicht. „Wo fängt man an?“, fragt er und gesteht, dass Sinatras Lebensgeschichte nur schwer zusammenzufassen sei. „Ich würde gerne die ganze Geschichte erzählen, aber der Sinn der Kunst ist es, sich auf einen bestimmten Anfangspunkt festzulegen, weil man einfach nicht seine ganze Geschichte erzählen kann. Wenn wir Sinatras ganze Geschichte erzählen, würde das 15 Stunden dauern, aber dann hätte man sowas wie eine Miniserie, wie zum Beispiel ,Boardwalk Empire‘“, sinniert Scorsese, will diese Idee aber nicht ganz verwerfen.

„Ich liebe den Gedanken an eine Miniserie, vor allem in Zusammenarbeit mit HBO, denn solange man sich innerhalb eines angemessenen Budgets bewegt, hat man eine Freiheit, die sich im Kino nur schwer einrichten lässt. Das ist etwas, das ich herausfordernd finde und gerne ausprobieren würde.“

Für die Hauptrolle in dem Projekt steht noch kein Darsteller fest, allerdings wird gemunkelt, dass Leonardo DiCaprio für Sinatras Part in Frage kommt. „Leo hat schon immer gesagt, dass er das machen will, aber was, wenn sich diese Geschichte in eine komplett andere Richtung entwickelt?“, meint Scorsese. „Wir könnten die Rolle auch einen Unbekannten spielen lassen. Vielleicht ist es nicht wichtig, wer ihn spielt.“

So fürchte er, dass ein weltbekannter Schauspieler vom eigentlichen Star des Filmes, Sinatra selbst, ablenken könnte. Der 69-Jährige erklärt: „Man kann niemanden selbst singen lassen! Es muss Sinatras Stimme sein. Das ist schwierig, voller Probleme. Und egal was man tut, es wird immer Leute geben, die es nicht mögen. Man muss also etwas Besonderes machen.“

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

Foto(s): © HauptBruch GbR

von TIKonline.de

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.