Johnny Depp:
Konzertbesucherin zerrt ihn vor Gericht

Johnny Depp (Foto: HauptBruch GbR)

Johnny Depp wird von einer Frau verklagt, die behauptet, seine Sicherheitsmänner hätten sie bei einem Konzert ihres Platzes verwiesen. Der US-Schauspieler („Fluch der Karibik“) besuchte im Dezember ein Iggy Pop-Konzert im Hollywood Palladium in Los Angeles und soll dabei seine Bodyguards dazu veranlasst haben, die besagte Frau, die in den Gerichtsdokumenten nur als Jane Doe beschrieben wird, durch Anwendung von Gewalt vom Betreten des VIP-Bereichs abzuhalten.

In der Klage, die sie gestern, 16. April, einreichte, heißt es laut „E! News“, dass sie an den Handgelenken festgehalten und zu Boden geworfen wurde und dass bei diesem rabiaten Manöver nicht nur ihre Schuhe und ihr Mobiltelefon abhanden kamen, sondern auch ihr Hintern entblößt wurde.

Die unbekannte Frau, bei der es sich angeblich um eine Professorin der Medizin von der University of California, Irvine, handelt, behauptet zudem, dass der 48-jährige Hollywood-Star für die „direkte Überwachung und Leitung seiner Sicherheitsmänner“ verantwortlich gewesen sei. Durch diesen Vorfall habe sie „extremste Verletzungen und unglaubliche Demütigung“ erfahren, zitiert die Webseite.

Sowohl Depp als auch die Konzerthalle werden nun auf Schadensersatz in unbestimmter Höhe verklagt, darunter wegen Fahrlässigkeit, Körperverletzung, Freiheitsberaubung und Zufügung seelischen Leids.

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

Foto(s): © HauptBruch GbR

von TIKonline.de

Comments

  1. so wie das sehe ist es eine abzoge von der frau weil 1.)wenn sie behindert ist wie kann man da so tanzen und aus flippen ….da ich krankenschwesterhelferin bin ist es unmöglich es zu behaupten man ist behindert….2.)glaub ich nicht das seine bodyguards so übertrieben haben.Ich hoffe johnny kann es erklären und ich drücke ihm die daumen

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.