Michelle Williams:
Sorge um Lindsay Lohan

Michelle Williams

Die Schauspielerin, die derzeit in „My Week with Marilyn“ als Filmlegende Marilyn Monroe in den Kinos zu bewundern ist, kann mit den ‚Playboy’-Bildern ihrer jungen Kollegin nicht viel anfangen.

Für das Männermagazin ließ sich Lohan, die immer wieder mit Alkohol- und Drogeneskapaden sowie Gerichtsverhandlungen für Schlagzeilen sorgt, in berühmten Monroe-Posen ablichten. Sexy findet Williams diese Bilder aber nicht. „Nein, ich hoffe nur, dass es im Leben von Lindsay Menschen gibt, die sich gut um sie kümmern“, zeigt sie sich im Interview mit der ‚Frankfurter Rundschau’ besorgt.

Dass sie selbst niemals in den Sex- und Drogensumpf abgerutscht sei, habe nach ihrer Ansicht mit einer guten Erziehung und harter Arbeit zu tun. „Durch eine bodenständige Erziehung, die mir Werte und Maßstäbe vermittelt hat, die nicht so oberflächlich sind. Dann durch harte Arbeit. Ich habe weit über 20 Filme gemacht. Und es gab immer Menschen in meinem Leben, die mich liebten und versucht haben, mich zu verstehen. Und die mir zur Seite standen, wenn es mal hart auf hart ging. Und natürlich gehört auch viel Glück dazu“, gibt sie zu.

2008 verstarb Williams‘ Ex-Freund Heath Ledger, der Vater ihrer mittlerweile sechs Jahre alte Tochter Matilda. Durch den Verlust fiel sie damals in ein tiefes Loch, aus dem sie sich „sehr langsam wieder ausgegraben“ habe. „Sein Tod war eine furchtbare Tragödie. Alles war schwarz. Aber mit der Zeit hat das Leben wieder an Farbe gewonnen“, berichtet die 31-Jährige. „Ich spüre, wie sich seit einiger Zeit etwas in mir verändert hat: Ich habe jetzt viel mehr Zuversicht und Selbstvertrauen als früher. Ich scheine langsam – mit über 30 – meine innere Balance tatsächlich gefunden zu haben.“

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

von TIKonline.de

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.