Anke Engelke:
Ganz schön lässig

Anke Engelke (Foto: HauptBruch GbR)

Anke Engelke lässt sich nicht stressen. Die Komikerin behauptet im Interview mit „stern.de“, dass sie so gut organisiert ist, dass sie keinen Stress hat.

„Ich bin extrem entspannt“, versichert die Mutter von drei Kindern, die keine Probleme damit hat, Familie und Beruf unter einen Hut zu bekommen. „Alles komplett machbar. Muss man gut organisieren, aber ich bin super organisiert.“

Um ihre Zukunft im Fernsehen macht sie sich zwar „überhaupt“ keine Sorgen, allerdings gibt sie zu, dass sie die deutschen Zuschauer nicht immer versteht. „Aber natürlich fragt man sich, wie denn überhaupt etwas wachsen soll, wenn schon Harald Schmidt nicht bleiben darf. Was wollen die denn für Fernsehen, wenn die das nicht wollen? Das verstehe ich nicht“, gesteht die 46-Jährige.

„Aber ich habe auch versagt, als Fernsehzuschauer. Ich hätte vielleicht jeden Tag Briefe schreiben müssen und sagen, das ist das Tollste, und wenn es das nicht mehr gibt, drehe ich durch.“

Aufgeben wollte Engelke aber noch nie, da sie nicht so viel arbeite und dadurch viel Zeit für ihre Familie habe. „Für ‚Ladykracher’ drehe ich drei Monate im Jahr, davon sind aber zwei Wochen Pause. Und dann mache ich ein bisschen Promotion. Das halbe Jahr davor fahre ich morgens ins Büro, gehe die Texte durch, und wir haben ein paar Meetings. Dann mache ich zwei Mal im Jahr die ‚Simpsons’, zwei Mal im Jahr ‚Die Sendung mit dem Elefanten’. Dann drehe ich einen Film, dann mache ich ein paar Lesungen, moderiere zwei Filmfeste. Und fertig.“

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

Foto(s): © HauptBruch GbR

von TIKonline.de

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.