Jennifer Hudson:
Sagt vor Gericht aus

Jennifer Hudson

Jennifer Hudson machte eine Aussage im Prozess um die Morde in ihrer Familie. Die Sängerin und Schauspielerin gehört zu den 300 Leuten, die in der Verhandlung in Chicago aussagen könnten, und wurde gestern, 23. April, als erste Zeugin angehört.

Angeklagt ist William Balfour, der Ehemann ihrer Schwester Julia, der Hudsons Mutter, Bruder und Neffen 2008 ermordet haben soll. Im Zeugenstand erklärte die Oscar-Preisträgerin, dass sie ihre Schwester gewarnt habe, Balfour nicht zu heiraten. „Ich habe ihr immer wieder gesagt, dass sie ihn nicht heiraten soll. Wir mochten nicht, wie er sie behandelte“, sagte die 30-Jährige aus.

Weinend erinnerte sich an das letzte Zusammentreffen mit ihrer Familie nur eine Woche vor dem Mord. „Meine Mutter, mein Bruder, meine Schwester und mein Hund waren da. Ich war so überrascht. Die ganze Familie war da. Das war das letzte Mal, dass ich sie gesehen habe. Gott sei Dank hatte ich diese Möglichkeit.“

Von Balfour, der nicht nur wegen Mord, sondern auch Hausfriedensbruch, Kidnapping, Einbruchs und Besitzes eines gestohlenen Fahrzeugs angeklagt ist, habe sie sich immer fernhalten wollen, erklärte sie weiter. Er plädiert auf nicht schuldig. Ein Urteil soll nach etwa einem Monat fallen.

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

von TIKonline.de

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.