Lady Gaga:
Stört Einsamkeit nicht

Lady Gaga Fell

Die Sängerin, die sich gerade erst von ihrem Freund Taylor Kinney getrennt hat, gibt in einem Interview mit der amerikanischen TV-Show „The Conversation with Amanda de Cadenet“, dass sie sich schon im Alter von 20 Jahren damit abgefunden hat, einsam zu sein, um sich komplett auf ihre Musik konzentrieren zu können.
„Ich habe angefangen meine Einsamkeit zu schätzen. Das habe ich schon, als ich 20 Jahre alt war“, gesteht die 26-Jährige. „Ich war sehr depressiv, als ich 19 war. Ich habe mich entschlossen, der Musik nachzugehen, deshalb habe ich die Schule verlassen und meinen Eltern gesagt, dass ich kein Geld von ihnen wollte. Ich hatte drei Jobs und sofort alles im Griff. Ich ging jeden Tag in mein Appartement zurück und saß einfach da. Es war ruhig und einsam. Es war still. Es gab nur mein Klavier und mich. Ich hatte einen Fernseher und ließ ihn die ganze Zeit laufen, nur um das Gefühl zu haben, dass jemand mit mir abhängt.“

Das einsame Leben in New York führte allerdings dazu, dass sie sich dem Konsum von Kokain hingab. Zwar wird die Droge meistens mit Partys in Verbindung gebracht, allerdings nahm Gaga sie alleine. „Als ich Kokain nahm, war es, als wäre die Droge mein Freund gewesen. Ich habe es nie mit anderen Leuten genommen. Es ist so eine schreckliche Art, diese Leere zu füllen, weil es eigentlich nur zur Leere beiträgt. Es ist nämlich nicht real.“

Als sie sich dann aber wie ein „Arschloch“ fühlte, entschied sie sich dazu, Kokain aufzugeben. „Ich wachte eines verdammten Tages auf und dachte: ‚Du bist ein Arschloch. Du bist keine Künstlerin. Wenn du wirklich eine verdammte Künstlerin wärst, würdest du dich auf deine Musik konzentrieren.’“

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

von TIKonline.de

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.