Jörn Schlönvoigt:
„GZSZ“ ist mehr als ein Job

Jörn Schlönvoigt und Sila Sahin (Foto: SuccoMedia / Birlau)

„Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ ist für Jörn Schlönvoigt mehr als nur Arbeit. Der Schauspieler, der seit Dezember 2004 als Philip Höfer in der RTL-Soap zu sehen ist, verrät im Interview mit dem Sender, wie wichtig ihm die Serie ist.

„Ich bin mit Herzblut dabei, die Serie ist für mich nicht einfach nur ein Job“, erklärt er und fügt hinzu: „’GZSZ’ ist ein wichtiger Teil meines Lebens, ohne die Serie würde mir etwas fehlen.“

Am 23. Mai strahlt RTL die 5.000. Folge des Dauerbrenners aus. Für Schlönvoigt ist es „ein tolles Gefühl“, Teil des Jubiläums zu sein. „Es ist schon fantastisch zu sehen, dass die Macher die Serie immer weiter entwickeln können und damit sogar Trends setzen.“

Auch sein privates Glück fand der 25-Jährige bei „GZSZ“, da er dort seine Freundin Sila Sahin kennenlernte. Seine Liebste, die seit 2009 die Rolle der Ayla Özgül verkörpert, zählt dies auch zu ihren Highlights bei der Soap. „Mein schönstes Erlebnis am Set war eindeutig der Moment, in dem ich mich in meinen Freund und Spielpartner Jörn verliebt habe.“

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

Foto(s): © SuccoMedia

von TIKonline.de

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.