Charlize Theron:
Angst vor dem roten Teppich

Charlize Theron wird auf dem roten Teppich immer noch nervös. Die 36-jährige Schauspielerin, die im März Sohn Jackson adoptierte, gesteht jetzt, dass sie zwar gerührt, aber trotz ihrer langen Hollywood-Karriere auch immer noch verunsichert ist, wenn ihre Fans sie am roten Teppich empfangen.

„Der rote Teppich ist immer noch derselbe, was Angst und meine Nerven anbelangt. Ich glaube nicht, dass das jemals weggehen wird, weil es sich einfach um eine Menge Aufmerksamkeit handelt“, verrät die Oscar-Preisträgerin auf der Londoner Premiere zu ihrem neuen Film „Snow White & the Huntsman“ (Kinostart: 31. Mai).

„Aber es ist so bewegend, dass jeder kommt, um uns zu unterstützen. Das erstaunt mich immer und immer wieder. Es ist schmeichelnd. Es ist süß und ich versuche, darüber nicht nachzudenken. Natürlich ist das einschüchternd.“

Die gebürtige Südafrikanerin enthüllt im Gespräch außerdem, dass ihre Figur – die böse Hexe – in der Adaption des klassischen Märchens „Schneewittchen“ auf keinen Fall nur ein eindimensionaler Charakter ist. „Wir wollten, dass sie ein menschliches Wesen ist. Sie musste jemand sein, der wirklich mit ihrem Konflikt zu kämpfen hat“, erklärt die Hollywood-Schauspielerin ihre Herangehensweise an die Rolle. „Ich glaube, niemand von uns wird nur durch eine Sache definiert.“

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

von TIKonline.de

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.