Robert De Niro:
Auf der Flucht vor dem FBI?

Robert De Niro
Robert De Niro wird für die Romanverfilmung „Malavita“ zum pensionierten Gangster. Der anstehende Thriller, den Kultregisseur Luc Besson („Das fünfte Element“) auf die Leinwand bringt, wird auf dem gleichnamigen Buch von Tonino Benacquista beruhen und die Geschichte der amerikanischen Familie Blake erzählen.

Diese hat sich in der französischen Normandie niedergelassen, nachdem das Familienoberhaupt – ein einstiger Mafia-Boss, der von De Niro dargestellt wird – seinen zwielichtigen Beruf an den Nagel gehängt hat. Neben dem Kulturschock muss sich die Sippe im Laufe der Handlung auch mit dem FBI herumschlagen, das Mr. Blake dicht auf den Fersen ist.

Besson wird laut „Variety.com“ nicht nur für die Regie, sondern auch für das Drehbuch verantwortlich sein. Die Dreharbeiten sollen im August beginnen.

Für De Niro stehen indes zahlreiche Filme in den Startlöchern. Zuletzt brachte er „Red Lights“, „Being Flynn“ und „Freelancers“ in den Kasten.

Ab November ist er dann in der Komödie „The Big Wedding“ als geschiedener Mann in den Kinos zu sehen, der sich für die Hochzeit seines Sohnes mit seiner Ex-Frau (gespielt von Diane Keaton) zusammenraufen muss. Da die Familie nämlich nichts von der Scheidung weiß, muss das Paar so tun, als wäre es noch glücklich verheiratet. In weiteren Rollen werden Susan Sarandon, Robin Williams, Katherine Heigl und Amanda Seyfried zu sehen sein.

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

von TIKonline.de

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.