Lady Gaga:
Darf sie doch in Indonesien auftreten?


Lady Gaga Born This Way (Foto: Nick Knight)

Das Konzert der 26-jährigen Hitsängerin in Indonesien, welches das größte des asiatischen Teilabschnitts ihrer „Born This Way Ball“-Tour werden soll, befindet sich momentan in Gefahr, da Proteste von kompromisslosen religiösen Gruppen dazu führten, dass die örtliche Polizei ihr ein Auftrittsverbot erteilte.

Trotzdem gibt die Musikerin die Hoffnung nicht auf, eine Möglichkeit zu finden, doch noch zu performen. Auf Twitter wandte sich Gaga an ihre Fans und schrieb: „Die Jakarta-Situation hat zwei Seiten: Indonesische Autoritäten verlangen, dass ich die Show zensiere & religiöse Extremisten drohen separat Gewalt an“, erklärt die New Yorkerin. „Wenn die Show wie geplant stattfindet, werde ich den ‚BTWBall’ allein spielen.“

Islamistische Gruppen protestieren gegen das sexualisierte Image, die provokativen Tanzbewegungen und die Propagierung von Homosexualität der Künstlerin. Fans des Popstars, die bereits eines der 52.000 Tickets für das Konzert gekauft haben, konnten heute, am 22. Mai, wieder hoffen, als bekannt wurde, dass eine der wichtigsten religiösen Gruppen, die „Indonesian Ulema Council“ (MUI), ihre Opposition gegen das Konzert erneut überprüfen will. Die Polizei verkündete, dass sie Gaga eine Lizenz ausstellen würde, wenn sie die Unterstützung der MUI und dem Ministerium für religiöse Angelegenheiten bekommt.

Deshalb gibt sich die Sängerin auch immer noch optimistisch, vor allem da sie die guten Neuigkeiten erhielt: Ihre zweite Show in der philippinischen Hauptstadt Manila heute Abend darf stattfinden, nachdem Beamte gestern ihr erstes Konzert beaufsichtigten und keinen Verstoß gegen die Auflagen ihrer Auftrittserlaubnis, die Nacktheit, Gotteslästerung und anstößige Gebaren verbietet, hatten feststellen können. „Macht euch keine Sorgen, wenn ich in Manila ins Gefängnis geworfen werde, wird Beyoncé mich gegen Kaution herausholen. Zweiter Abend in den Philippinen ausverkauft. Ich liebe es hier!“

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

Foto(s): © Nick Knight

von TIKonline.de

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.