Andrew Garfield:
Spider-Man dank Essgewohnheiten

Andrew Garfields Art zu essen verschaffte ihm seine Rolle als Spider-Man. Der Schauspieler gesteht, dass er beim Vorsprechen für den Superhelden-Part in „The Amazing Spider-Man“ eine außergewöhnlich Aufgabe gestellt bekam, um den Regisseur Mac Webb von sich zu überzeugen.

„Ich habe später erfahren, dass meine Art zu essen den Ausschlag gegeben hat. Kein Witz! Ich sollte als Test einen Cheeseburger essen. Und der Regisseur mochte, wie ich dabei meine Ellbogen bewege“, erinnert sich der 28-Jährige im Interview mit dem Magazin „Prinz“.

Dass Spider-Man schon immer sein Vorbild war, gestand der Hollywood-Star bereits kürzlich in der „Bild-Zeitung“. „Die Schule war schwer für mich. Ich war der Schwächste, Dünnste. Ich wurde gemobbt. Mir wurde aufgelauert. Ich wurde verprügelt und sogar ausgeraubt“, offenbarte der Hollywood-Star.

„Deshalb wollte ich sein wie Spider-Man – äußerlich schwach, aber innerlich stark und gerecht. Er war mein Held, mein Vorbild – ich schlief sogar in Bettwäsche von Spider-Man.“

„The Amazing Spider-Man“ ist ab dem 28. Juni in den deutschen Kinos zu sehen.

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

von TIKonline.de

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.