Anne Hathaway:
Von Nervosität angespornt

Anne Hathaway war nervös, als Neuling zu „The Dark Knight Rises“ zu stoßen. Die Schauspielerin ist ab 26. Juli als Catwoman in Christopher Nolans drittem Batman-Streifen zu sehen und gesteht, dass ihre anfängliche Nervosität sie motivierte.

„Ich war etwas nervös, als die Neue dazuzustoßen“, verrät Hathaway dem Magazin „Scout London“. „Aber ich fand, dass ich als einzige Person, die vorher noch nicht mit Chris gearbeitet hatte, motiviert war, noch härter zu arbeiten.“

Die ikonische Rolle, die vor ihr bereits Stars wie Halle Berry und Michelle Pfeiffer verkörperten, war zudem eine gewünschte Herausforderung für die Oscar-nominierte Darstellerin. „Das Training war hart, aber hat Spaß gemacht. Ich habe es weniger als Herausforderung gesehen, sondern eher als Möglichkeit, zu einem Ort vorzudringen, an den ich vorher noch nie gehen musste.“

Obwohl die 29-Jährige 2001 ihren Durchbruch als Prinzessin Mia Thermopolis in „Plötzlich Prinzessin“ erlangte, hatte sie schon als kleines Mädchen andere Vorstellungen. „Als ich mit meiner ersten Rolle in ‚Plötzlich Prinzessin‘ anfing, war eine der Fragen, die mir die Leute immer wieder stellten: ‚Bist du damit aufgewachsen, davon zu träumen, eine Prinzessin zu sein?‘ Und die Wahrheit war, nein, ich wollte Catwoman sein.“

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

von TIKonline.de

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.