Keith Richards:
Vergisst seine Gitarrengriffe

Keith Richards vergisst auf der Bühne des Öfteren seine Gitarrengriffe. Der Gitarrist der Rolling Stones gesteht, dass ihn sein Gedächtnis selbst bei den größten Hits der britischen Band rund um Frontmann Mick Jagger manchmal im Stich lässt.

Nur dank seines Unterbewusstseins verpatzt er seine Einsätze nicht. „Wir starten ein Lied und ich denke: ‚Ich kann mich nicht mehr an den Mittelteil erinnern‘, aber meine Finger erinnern sich immer, selbst wenn ich mich nicht erinnern kann“, verrät er im Gespräch mit dem britischen Radiosender Absolute Radio.

Schuld sei der Mangel an Übung, fährt Richards fort. „Ich übe wahrscheinlich nicht so oft, wie ich das sollte“, gibt der einst alkohol- und drogenabhängige Musiker zu. „Aber jetzt, da wir uns wieder sammeln, muss ich auch wieder einen Gang hochschalten.“

Vor Kurzem kündigten die Rolling Stones – außerdem bestehend aus Ronnie Wood und Charlie Watts – ihr Comeback anlässlich des 50-jährigen Jubiläums der Rockgruppe an. Wie Richards enthüllt, ist auch so manche Erinnerung an die Zeit mit seinen Bandkollegen dunkel.

„Der Mittelteil ist etwas verschwommen, aber an den Anfang erinnere ich mich klar und deutlich – und an das Hier und Jetzt“, gibt der 68-Jährige zu verstehen. Zudem erklärt er: „Viele Dinge sind mir deutlich in Erinnerung, allerdings nicht unbedingt in der richtigen Reihenfolge.“

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

von TIKonline.de

Comments

  1. dafür das er sich jarhzehntelang mit allen berauscht aht was es gibt ist er noch echt fit

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.