Karl Dall:
Will nicht mehr ins Fernsehen


Karl Dall hat keine Lust auf das Fernsehen von heute. Der Komiker, der jahrzehntelang in mehreren TV-Formaten zu sehen war, ist seit einiger Zeit nicht mehr im Fernsehen aktiv, findet dies aber gar nicht schlimm.

„In meinem Alter hat doch keiner mehr eine eigene Show“, erklärt der 71-Jährige im Interview mit der Zeitschrift „SUPERillu“. „Ehrlich gesagt, bin ich auch kein großer Freund des heutigen Fernsehens. Das ist ja ein Eldorado der Werbeunterbrechungen geworden. Und dann immer diese Quotenjagd. Ich bin im Grunde froh, dass ich da raus bin.“

Dalls Markenzeichen – das hängende Augenlid – wollte sich der Entertainer niemals durch eine Operation korrigieren lassen, obwohl er dafür in seiner Kindheit oftmals zum Opfer von Hänseleien wurde. „Das hätte ich mit 21 Jahren tatsächlich machen lassen können, aber das wollte ich nicht“, versichert er.

„Ich bin ja so auf die Welt gekommen. Warum sollte ich daran etwas ändern? Da würde ich heute aussehen wie Brad Pitt. Und wer will das schon?“

Die Hänseleien hätten ihm auch dabei geholfen, seinen Humor zu entwickeln. Doch auch ohne diese wäre er mit Sicherheit im Unterhaltungsfach gelandet, ist Dall sich sicher.

Ganz zurückgezogen hat sich der Comedian derweil noch nicht. So wird er am 4. Oktober mit seinem Ein-Mann-Stück „Der Opa“ in Hamburg Premiere feiern und dort bis zum 20. Oktober auftreten. Damit wird er dann durch Deutschland touren und unter anderem in Berlin (23. bis 31. Oktober), Stuttgart (2. Bis 7. November) und Chemnitz (9. November) auf der Bühne stehen.

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

von TIKonline.de

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.