Joss Stone:
Castingwettbewerbe sind „traurig“

Joss Stone findet Castingshows traurig. Obwohl die Musikerin selbst als Teenager durch die britische Fernsehshow „Junior Star For A Night“ bekannt wurde, kann sie ähnlichen Wettbewerben mittlerweile nur noch wenig abgewinnen.

So wollten die Macher von „The Voice“ in Großbritannien die 25-Jährige als Jurymitglied gewinnen, erhielten von ihr allerdings eine Absage. „Ich wurde wegen ‚The Voice‘ in Großbritannien kontaktiert, aber ich glaube, nein. Die Sache ist, ich liebe Musik und ich liebe es, mit anderen Menschen zu singen und sehe das überhaupt nicht als Wettbewerb“, erklärt Stone im Interview mit der Zeitung „Daily Express“ ihre negative Einstellung gegenüber den immer noch beliebten Fernsehsendungen.

Obwohl sie diesen Formaten kritisch gegenüber steht, erkennt der Jungstar allerdings auch das große Potenzial solcher Shows. „Ich glaube, dass diese Dinge sehr gut sind, um Publicity zu bekommen, aber sie machen daraus einen Wettbewerb und das ist einfach traurig. Davon abgesehen ist es toll, weil [die Kandidaten] von Millionen gehört werden, was sonst nie passiert wäre.“

Joss Stones neues Album „The Soul Sessions Vol. 2“ erscheint am 24. August im Handel.

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

von TIKonline.de

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.