Amy Winehouse:
Asche beigesetzt

Amy Winehouse hat ihre letzte Ruhe gefunden. Nachdem die britische Sängerin im Juli 2011 durch eine Alkoholvergiftung ums Leben kam und anschließend eingeäschert wurde, hat ihre Familie nun auch ihre Asche beerdigt.

Die Zeremonie fand am Sonntag, 16. September, in Edgware im Norden Londons statt und wurde von 70 Trauergästen besucht. Laut der „Sun“ schmückt nun ein schwarzer Gedenkstein mit pinkem Schriftzug und dem Bild eines Singvogels das Grab der Musikerin.

Amys Vater Mitch Winehouse zollte der Soul-Ikone, die im Alter von nur 27 Jahren verstarb, in einer Rede Tribut, in der er ihr Leben als kurz aber dynamisch beschrieb.

Am vergangenen Freitag, 14. September, hätte Amy Winehouse ihren 29. Geburtstag gefeiert. Ihre Eltern ließen durch die Webseite der kurz nach dem Tod der Sängerin gegründeten Wohltätigkeitsorganisation „The Amy Winehouse Foundation“ wissen: „Während die Welt weiterhin den Verlust eines wahren Superstars betrauert, gedenken wir, die Familie, ihrer zuallererst als Tochter, Nichte und Schwester, die nicht mehr länger bei uns ist.“

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

von TIKonline.de

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.