Ashley Greene:
Job schlecht für die Liebe

Ashley Greene hat Probleme, eine Beziehung zu beginnen. Die Schauspielerin gesteht, dass ihr Beruf es schwierig macht, Männer besser kennenzulernen, da sie so viel unterwegs ist.

„Ich bin immer hier und dort – wie jeder in meiner Branche – und das ist der Grund, warum so viele Beziehungen flöten gehen“, erklärt die 25-Jährige im Interview mit dem Magazin „Marie Claire“.

„Ich bin mittlerweile gut darin, mich loszulösen, wenn ich für drei Monate weg muss. Ich habe aber erkannt, dass es für Freunde hart und irgendwie egoistisch ist. Man geht auf ein paar Dates und dann haut einer ab, um einen Film zu drehen. Es ist auch nicht so, dass man da wegfliegt und sie sieht, weil es dafür noch nicht ernst genug ist.“

Trotz ihres plötzlichen Erfolgs durch die „Twilight Saga“ versichert Greene, noch immer dieselbe Person wie früher zu sein, auch wenn viele in ihrer Umgebung dies anders sehen. „Nachdem der Film rauskam, sagten einige: ‚Du hast dich verändert‘ und ich sagte: ‚Ich habe mich nicht verändert, Alter. Deine Meinung von mir hat sich verändert, weil ich an diesem Film mitarbeite.‘ Glaubt mir, meine Eltern würden mich das wissen lassen.“

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

von TIKonline.de

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.