Rea Garvey:
Durch Mutter gläubig

Rea Garvey glaubt wegen seiner Mutter an Gott. Der irische Sänger kam 1998 nach Deutschland und hat sich damals an den Rat seiner Mutter gehalten.

„Meine Mutter rief an und sagte: ,Rea, was willst du erreichen? Bete zum lieben Gott, sag ihm, was du willst, dann glaub daran’“, erinnert sich der „The Voice of Germany“-Juror im Gespräch mit „Brigitte Balance“. Dies habe er dann auch getan und um wahre Liebe und Erfolg gebeten.

Liebe fand er schließlich in seiner Frau und Managerin Jo, die er „wie verrückt“ liebt. Erfolg kam mit der Band Reamonn, die er 2010 allerdings verließ. „Manche sagen, es war egoistisch von mir zu gehen, das weiß ich, aber Egoismus ist keine schlechte Sache, wenn man niemanden damit verletzt. Ich suche nach meinem Besten, und das habe ich bei Reamonn nicht mehr gefunden.“

2011 veröffentlichte Garvey schließlich sein erstes Album „Can’t Stand The Silence“ und konnte davon mehr als 100.000 Platten verkaufen. Am Freitag, 19. Oktober, erscheint eine Deluxe-Edition unter dem Titel „Can’t Stand The Silence – The Encore“, auf der fünf neue Songs enthalten sind.

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

Foto(s): © HauptBruch GbR

von TIKonline.de

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.