Ashley Greene:
So denkt sie über das Twilight-Ende

Ashley Greene

Ashley Greene kann sich gut in Alice Cullen hineinversetzen. Die 25-jährige Schauspielerin schlüpfte für den abschließenden ‚Twilight’-Streifen – ‚Breaking Dawn – Bis(s) zum Ende der Nacht – Teil 2’ – ein letztes Mal in die Rolle der hellsichtigen Blutsaugerin Alice und gesteht, diese nur schwer hinter sich lassen zu können.

Im Interview mit ‚FlicksAndBits.com’ sagt Greene dazu: „Sie ist wirklich ein lustiger Charakter und in neun von zehn Fällen ziemlich keck und unverschämt und ich kann mich wirklich mit ihr identifizieren. Sie liebt ihre Familie und mit ihrer Figur geht nicht so viel Schmerz oder Qual einher – sie ist einfach total angenehm“, fährt die Darstellerin fort.

Weiter gibt sie zu bedenken: „Ich glaube, dass es etwas verrückt ist, einen Charakter, den man so lange gespielt hat, letztendlich aufzugeben.“

Gegenüber ‚The Hollywood Reporter’ betonte Greene vor kurzem indes, nicht noch einmal als Alice Cullen vor die Kamera treten zu wollen. So schließe sie ein ‚Twilight’-Remake für sich komplett aus. „Nein“, lautete ihr klares Statement.

„Zuerst habe ich gedacht, dass ich das würde, aber ich habe das Gefühl, dass ich eine tolle Erfahrung gesammelt habe und wir am Höhepunkt aufhören. Ich bin so zufrieden mit dem Ganzen, dass ich das nicht nochmal machen wollen würde.“ Zudem wäre sie mit fortschreitendem Alter nicht mehr die Richtige für den Part. Sie gibt zu bedenken: „Vampire altern nicht!“

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

von TIKonline.de

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.