Wayne Carpendale:
So denkt er über das Ende des „Landarztes“

Wayne Carpendale Annemarie Warnkross (HauptBruch GbR)

Wayne Carpendale kann verstehen, dass ‚Der Landarzt’ nicht weiter produziert wird. Der Schauspieler, der seit 2009 die Hauptrolle in dem Seriendauerbrenner spielte, bedauert zwar, dass die Sendung abgesetzt wird, kann die Entscheidung des ZDF aber auch nachvollziehen.

„Auch wenn die Quoten vom ‚Landarzt’ immer noch sehr gut sind, kann ich das aus programmpolitischer Sicht schon nachvollziehen, ja. Ich finde das Aus aber wirklich sehr schade für das ganze Team und die Fans, die die Serie über so viele Jahre hinweg gemacht, verfolgt und geliebt haben“, erklärt er im Interview mit der Zeitung ‚tz’. „Noch ist aber nicht Schluss! Wir drehen zwar nicht mehr, aber es stehen noch einige neue Folgen aus, die das ZDF im Januar und Februar ausstrahlt.“

Das ZDF ließ im Oktober zur Begründung verlauten: „Zur kontinuierlichen Modernisierung eines TV-Programms gehört auch der gelegentliche Abschied von lang laufenden Formaten.“

Um mangelnde Angebote muss sich Carpendale aber keine Sorgen machen. Gerade hat er nämlich mit Fritz und Sophie Wepper die Krimireihe ‚Mord in bester Gesellschaft’ abgedreht. „Der Krimi ist ja des Deutschen liebstes Fernsehkind, also will auch jeder Schauspieler mal den Kommissar spielen. Bei mir ist es jetzt endlich soweit – fehlt nur noch der Mörder in meinem Lebenslauf. Aber mit mehr und mehr markanten Gesichtszügen, bekomme ich den bestimmt auch bald angeboten“, ist er sich sicher.

Neben Sascha Hehn wird er zudem bald für die ZDF-Sitcom ‚Lerchenberg‘ vor der Kamera stehen. „’Lerchenberg’ wird eine tolle Serie“, freut sich der TV-Star. „Der Humor und die Selbstironie, die in den Büchern stecken, sind genau mein Ding und Sascha, die Kollegen und die Macher der Serie haben ein großartiges Gespür für Timing.“

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

Foto(s): © HauptBruch GbR

von TIKonline.de

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.