Katherine Heigl:
Retterin mit großem Herz

Katherine Heigl

Katherine Heigl hat sich zu viele Hunde ins Haus geholt. Die Schauspielerin gesteht im Interview mit dem Magazin ‚People’, dass sie sich mit ihren zwei Kindern und sieben Hunden zu viel zugemutet hat. „Ja, ich würde das keinem empfehlen. Ich liebe diese Hunde wirklich, aber es ist ein bisschen viel mit zwei kleinen Kindern.“

Nachdem die 34-Jährige schon drei Schnauzer besaß, fing sie an, auch obdachlose Hunde bei sich aufzunehmen. „Der erste Hund, den ich gerettet habe, war mein Hund Piper, der so ziemlich einer der wundervollsten Hunde des Planeten ist. Ich bin damals die Straße in meiner Nachbarschaft entlanggelaufen und da war diese Frau mit diesen zwei schönen Welpen, die vom Garten von jemandem gerettet wurden. Ich dachte einfach: ‚Dieser Hund ist wunderschön und ich kann noch einen Hund aufnehmen.’ Das habe ich dann gemacht und so kam die Sache ins Rollen.“

Ihre vierjährige Tochter Naleigh war schon immer von Hunden umgeben, wie Heigl weiter berichtet. „Vor allem als sie noch sehr klein war, ein oder eineinhalb Jahre alt, waren sie ihre besten Freunde. Sie hing mit den Hunden zusammen und hat ihnen ihre kleinen Partyklamotten angezogen und ihnen Halsketten umgelegt und mit ihnen Tee-Party gespielt. Ich liebe es so sehr, dass sie immer diese Quelle der Geborgenheit in ihrem Leben haben wird, wenn sie eine Tierperson ist.“

Neben der adoptierten Naleigh zieht Heigl mit ihrem Mann Josh Kelley auch die kleine Adalaide groß, die sie im April dieses Jahres als Neugeborenes bei sich aufnahmen.

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

von TIKonline.de

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.