Mark Millar:
Macht Schluss mit Kick-Ass


Kick-Ass’-Schöpfer Mark Millar bestätigt, dass der dritte Teil in der Filmreihe auch der letzte sein wird. Wie der Verfasser der Comics im Interview mit dem ‚SFX’ verrät, wird die Geschichte des Protagonisten Dave Lizewski und seines Alter-Egos Kick-Ass mit dem dritten Film ein Ende finden. Um ein Happy End werde es sich allerdings nicht unbedingt handeln.

„’Kick-Ass 3’ wird der letzte Film sein“, kündigt Millar an. „Ich habe das Universal gesagt und sie fragten mich daraufhin: ‚Was heißt das?’ Ich sagte ihnen: ‚Das heißt, dass in dem Teil alles endet.’ Sie fragten mich: ‚Sterben am Ende alle?’ Und ich: ‚Vielleicht.’ Es handelt sich hier nämlich um eine realistische Superhelden-Story.“

Der zweite Teil des Franchises erscheint derweil am 11. Juli dieses Jahres in den Kinos. Dargestellt wird der Möchtegern-Held erneut von Aaron Taylor-Johnson und auch Chloë Moretz ist wieder als Hit-Girl mit von der Partie. Jim Carrey stieß derweil als neuer Darsteller zur Besetzung der Fortsetzung.

Millar legt bei der Titelfigur indes viel Wert auf Realismus, weshalb dieser nicht dem üblichen Klischee des unbesiegbaren Superhelden entspricht. Dazu erklärt er: „Wenn jemand nicht wie Superman eine kugelsichere West trägt oder ein Vermögen wie Batman besitzt, dann rennt er irgendwann zwangsläufig in eine Ecke und bekommt Prügel oder einen Schuss ins Gesicht. Kick-Ass muss das also widerspiegeln. Das Ende muss ein dramatisches Element haben – er kann so ja nicht für den Rest seines Lebens weitermachen.“

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

von TIKonline.de

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.