Heino:
Unsachliche Kritik ist ihm egal

Heino lassen die Lästerattacken gegen ihn kalt. Nachdem der Schlagerstar jüngst das Studioalbum „Mit freundlichen Grüßen“ mit Coverversionen bekannter Pop-, Rock- und Hip-Hop-Lieder – darunter auch von Rammstein, den Ärzten, Nena und den Fantastischen Vier – veröffentlichte, musste er Berichten zufolge harte Kritik von den Urhebern der Songs über sich ergehen lassen.

Zu Herzen nimmt er sich dies allerdings nicht, wie Heino im Interview mit „FAZ.net“ verrät. „Nein, es ist mir egal“, so der Volksmusiker. „Ich bin 74. Sie kennen ja das Sprichwort: Was stört es eine alte Eiche, wenn sich die Sau dran kratzt.“

Von der Missgunst anderer Menschen wolle er sich sowieso nicht ins Bockshorn jagen lassen. „Das ist der Neid. Den muss man sich erarbeiten, und ich habe eben kräftig dran gearbeitet“, erklärt Heino dazu. „Ich habe bis heute fünfzig Millionen Tonträger verkauft. Wenn mich heute einer aus der Musikszene belächelt, kann ich nur zurücklächeln. Die müssen erst mal verkaufen. Und das ist ja nicht so einfach.“

Weiter betont der 74-Jährige, dass er mit seiner Platte zudem einen Geldhahn für seine Kollegen geöffnet hätte. „Klar, die haben die Verlagsrechte, die haben die Kompositionsrechte, die haben die Textrechte, und jetzt kriegen sie mal ein schönes Pfund“, gibt Heino zu bedenken.

„Die sollen schön ruhig sein, den Mund halten. Und wenn sie das alles nicht wollen: Es gibt Krankenhäuser, Kinderheime, Altenheime, wohin man spenden kann. Oder mir geben. Ich verteil das schon.“

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

Foto(s): © HauptBruch GbR

von TIKonline.de

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.