Kelly Rowland:
Geht in die Tiefe

Kelly Rowland beschreibt „Dirty Laundry“ als einen sehr persönlichen Song. Wie die frühere Destiny’s Child-Sängerin jetzt enthüllt, hat ihr Produzent The-Dream dabei geholfen, eine neue Seite in ihrer Musik zum Vorschein zu bringen.

In diesem Sinne entstand ihr bisher vielsagendster Song für die Platte „Talk a Good Game“. Der Zeitschrift „Rolling Stone“ berichtet sie in diesem Zusammenhang:

„Es ist das erste Mal, das ich so unverhüllt und nackt war. Ich hatte dabei Hilfe, und diese Hilfe war The-Dream. Ich war mit Dream im Studio und er sagte: ‚Ich möchte einfach, dass du mehr in die Tiefe gehst. Die Leute wollen mehr. Sie wollen in dein Leben eingeführt werden und mehr über dich wissen.‘ Und ich sagte: ‚Oh Gott!‘ Ich bin sehr nervös, weil man nicht weiß, was die Leute sagen werden. In diesem Moment ist es mir wirklich egal.“

Zudem eröffnet die 32-Jährige, dass das Lied seinem Titel durchaus gerecht wird und einige ihrer Ex-Freunde thematisiert. Über die Reaktion ihrer früheren Partner macht sie sich allerdings keine Sorgen. „Wissen Sie was? Nein, es ist mir wirklich egal. Es ist überhaupt nicht so. Meine Mama würde sagen: ‚Die Wahrheit wird euch frei machen‘; was auch immer das also für eine Wahrheit ist, denke ich, dass es wichtig ist, im Hinblick darauf ehrlich zu sein.“

Über ihr neues Album lässt Rowland außerdem wissen, dass auch die Produzenten T-Minus, Boi-1da und Kevin Cossum mit von der Partie sind.

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

von TIKonline.de

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.