Mel C:
Stöhnt über hartes Popstar-Leben

Mel C gibt zu, dass es nicht immer einfach ist ein Popstar zu sein. Die Sängerin, die in den 90ern als Spice Girl Erfolge feierte und seitdem auch als Solokünstlerin die Charts stürmt, gibt im Interview mit dem „Daily Star“ preis, dass sie es so hart findet, ein Star zu sein.

„Es ist hart, weil man zwar seine Träume erfüllt, aber gleichzeitig im Kopf total im Arsch ist“, so die 39-Jährige. „Es gibt so viele Tücken – egal ob Alkohol, Drogen, Geld, Beziehungen mit Familien, Freunden und Partnern. Es ist ein richtiges Minenfeld.“

Sie selbst entwickelte in ihrer Spice Girls-Zeit zwar eine Essstörung, findet aber, dass sie und ihre ehemaligen Kolleginnen Geri Halliwell, Mel B, Victoria Beckham und Emma Bunton sich gut geschlagen haben.

„Ich entkam dem nicht. Ich litt an einer Essstörung und Depressionen. Aber ich denke, im Großen und Ganzen haben wir uns alle ganz gut gemacht. Keiner von uns musste einen Entzug machen oder etwas extrem Traumatisches überstehen.“

Hilfe hätten sie damals aber keine bekommen. „Uns wurde keine Therapie angeboten, als wir in der Gruppe waren. Ich war vor langer Zeit wegen Depressionen in Therapie und ein paar andere von uns waren auch danach.“

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

Foto(s): © HauptBruch GbR

von TIKonline.de

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.