Amanda Seyfried:
Probleme beim Shoppen


Amanda Seyfried

Amanda Seyfried hat Schwierigkeiten, die passenden Klamotten für sich zu finden. Abhilfe kann der ‚Les Misérables’-Schauspielerin da immer häufiger nur ihr absolutes Lieblings-Modehaus, Belstaff, schaffen, das die 27-Jährige momentan vor allen anderen bevorzugt, wie sie im Gespräch mit ‚Elle’ verrät.

„Ich trage Belstaff“, verkündet sie und erklärt: „Es passt mir einfach sehr gut. Ich bin ziemlich klein und muss alles immer ein bisschen anpassen, darum ist es auch mal nett, wenn es von vornherein schon passt.“

Ganz begeistert ist die Schöne allerdings auch von Designer Alexander Wang. Sie schwärmt: „Ich bin auch froh, dass Alexander Wang der neue Kreativchef von Balenciaga ist – er ist klasse.“

Für sich selbst bevorzugt der Star derweil einen relaxten Stil und hat nur selten das Gefühl, sich wirklich zurechtzumachen.

„Mein Stil ist definitiv leger. Normalerweise trage ich T-Shirt und Jeans. Im letzten Jahr war ich zu der Prada-Show eingeladen – bisher erst meine zweite Modenschau überhaupt – also trug ich einen Prada-Mantel und High-Heels. Ich fühlte mich mal so richtig, als würde ich mich für den Tag total aufbrezeln.“

Dass sie sich jedoch auch schon den einen oder anderen Fashion-Fauxpas leistete, will Seyfried nicht leugnen. „Als ich 18 war, kaufte ich mir ein schwarzes Kleid von Moschino für die Premiere von ‚Girls Club – Vorsicht bissig!’. Ich war so ein Idiot, weil ich es mit einem weißen BH trug. Sucht mal danach, wenn ihr was zum Lachen wollt“, plaudert Seyfried.

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

von TIKonline.de

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.