Paris Jackson:
Hat Pläne für ‚Neverland‘

Paris Jackson möchte das einstige Anwesen ihres Vaters zur seiner alten Pracht zurückführen. Die 15-jährige Tochter des verstorbenen King of Pop Michael Jackson wurde einst gemeinsam mit ihren beiden Geschwistern Prince Michael und „Blanket“ auf der „Neverland Ranch“ großgezogen, auf der der berühmte Sänger neben einem Vergnügungspark auch einen Streichelzoo errichtet hatte.

Als Paris die Ranch vor wenigen Jahren erneut besuchte, beschloss sie eigener Aussage zufolge, sich dieser eines Tages anzunehmen. „Ich weinte und weinte damals“, erinnert sich die 15-Jährige im Gespräch mit der „Mail on Sunday“.

„Es ist wunderschön dort. Man spürt noch immer die positive Energie. Ich glaube, die Ranch sollte zu dem Zustand zurückkehren, in dem sie einmal war, damit Kinder, die keine Kindheit hatten, dort Spaß haben können. Das war auch das Ziel meines Vaters – wie mit Kindern im Krankenhaus. Die Attraktionen und alles andere sollten alle wiederhergestellt werden. Sobald ich erwachsen bin, kümmere ich mich drum. Darauf könnt ihr zählen.“

Als man Jackson vor seinem Tod des Kindesmissbrauchs beschuldigte, verließ er gemeinsam mit seinem Nachwuchs die „Neverland Ranch“. Auch nach seinem Freispruch kehrte er nicht zurück.

Wie Paris Jackson weiter verrät, legte ihr Vater stets Wert darauf, dass es ihr und ihren Brüdern gut ging. „Er wollte das Beste für uns“, beteuert sie. „Er hat immer darauf geachtet, dass wir gesund sind. Er achtete darauf, dass wir uns Mühe in der Schule geben. Er versuchte, uns so viel wie möglich beizubringen, und passte immer auf uns auf.“

Dass sie in der Öffentlichkeit ständig Masken tragen mussten, habe sie derweil nie gestört und sei ihr stattdessen sogar zugute gekommen. „Er wollte uns schützen. Die Masken waren seine Idee. Er wollte nicht, dass irgendjemand wusste, wie wir aussehen. Dadurch wurde uns das ermöglicht, was er nie hatte – eine normale Kindheit.“

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

von TIKonline.de

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.