Anke Engelke:
Kein Kind soll an Malaria sterben!

Anke Engelke (Foto: action medeor/B. Breuer)

Jede Minute stirbt ein Kind an Malaria, obwohl die Krankheit mittlerweile mit Medikamenten gut zu bekämpfen ist. Der Kampf gegen diese Krankheit ist ein Kernanliegen von action medeor, dem größten Medikamentenhilfswerk Europas. Prominente Unterstützung erhält die Organisation hierbei durch die Schauspielerin und Moderatorin Anke Engelke.

Seit 2003 ist die Entertainerin bereits Botschafterin des Hilfswerks und besuchte Anfang des Jahres ein Malariaprojekt in Togo.

Die 47-Jährige erklärt, dass Malaria für Kinder in Afrika die häufigste Todesursache sei. „Dabei können Kinder mit einem Moskitonetz vor dem Stich einer Mücke geschützt werden. Und kommt es doch zu einer Ansteckung, kostet die Behandlung nur einen Euro“, so Engelke weiter. Im Hochrisikogebiet Togo erkrankten im Jahr 2012 immer noch Tausende an der Tropenkrankheit. Dank der Hilfe gab es jedoch keinen einzigen Todesfall.

„Deshalb ist es so wichtig, im Kampf gegen Malaria nicht nachzulassen“, sagt Bernd Pastors, Vorstandssprecher des Medikamentenhilfswerks. Im Hinblick auf den Weltmalariatag am 25. April fügt er hinzu, dass man sich nicht auf dem besonders erfolgreichen Malariaprojekt in Togo ausruhen wolle. Vielmehr solle dies ein Ansporn für die Zukunft sein.

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

Foto(s): © action medeor / B. Breuer

von TIKonline.de

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.