Jon Voight:
Stolz auf Angelina Jolie

Angelina Jolies Vater unterstützt die Entscheidung der Schauspielerin, sich als Krebsvorsorge ihre Brüste abnehmen zu lassen. Die 37-jährige Oscar-Preisträgerin ging diese Woche mit der Enthüllung, sich aus Angst vor Brustkrebs einer doppelten Mastektomie unterzogen zu haben, an die Öffentlichkeit, was in den Medien und bei ihrer Familie großen Respekt auslöste.

Auch Jolies Vater Jon Voight hat sich nun zu Wort gemeldet und die Lebensgefährtin von Hollywood-Star Brad Pitt für ihren mutigen Entschluss gelobt. In Kenntnis wurde er allerdings erst durch die Presse gesetzt, wie er zugibt.

„Meine Liebe und Bewunderung für sie kann niemals in Worte gefasst werden“, verrät der 74-jährige Schauspieler im Gespräch mit der „New York Times “.

„Ich sah sie vor zwei Tagen zusammen mit meinem Sohn Jamie. Wir haben uns alle zu seinem Geburtstag versammelt, mit ihr und Brad. Aber ich wusste von nichts. Es fiel überhaupt nicht auf. Ich habe heute Morgen davon erfahren. Ich war genauso überrascht wie alle andere auch – und ich war tief bewegt von der Art, auf die sie das handhabt. Sie ist ein sehr außergewöhnlicher Mensch.“

Für die Brustentfernung entschied sich Jolie, nachdem bei ihr das Brustkrebsgen 1 festgestellt worden war, durch das die Chance, dass sie eines Tages an der Krebsart erkrankt, bei 87 Prozent lag. Durch den Eingriff konnte sie – nicht zuletzt ihren sechs Kindern zuliebe – dieses Risiko auf fünf Prozent senken.

Wie die „Tomb Raider“-Darstellerin in einem Zeitungsartikel schilderte, war es der Krebstod ihrer Mutter Marcheline Bertrand im Jahr 2007, der sie zu diesem Schritt veranlasste. Von dieser ließ sich Voight 1980 scheiden. Auch von ihrem Bruder James Haven erhält Jolie Unterstützung. Dieser gab in einem Statement bekannt: „Meine Schwester stellt – wie unsere Mutter das auch tat – immer ihre Kinder vorne an. Ich bin so dankbar, ihr Bruder sein zu dürfen.“

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

von TIKonline.de

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.