Beyoncé:
Fühlt sich von englischem Stalker bedroht

Beyoncé

Beyoncé lässt die Sicherheitsvorkehrungen für ihren Auftritt in London erhöhen, da sie Angst vor einem Stalker hat. Die Sängerin wird am Samstag, 1. Juni, beim Wohltätigkeitskonzert „Sound Of Change“ auftreten und hat die Mitarbeiter des Twickenham Stadiums nun darauf hingewiesen, besonders nach ihrem Fan Bassey Essien Ausschau zu halten.

Dieser ließ ihr Briefe zukommen, in denen er die 31-Jährige als Betrügerin bezeichnet. „Die Mitarbeiter wurden wegen der Situation informiert und Bilder von ihm wurden verteilt. Ihnen wurde mitgeteilt, die Augen offen zu halten und besonders aufmerksam zu sein“, berichtet ein Insider der britischen Zeitung „The Sun“.

„Die Sicherheitsvorkehrungen wurden bei ein paar Engagements erhöht, vor allem in Großbritannien. Es wird angenommen, dass ähnliche Briefe wie der von Essien erhalten wurden.“

Beyoncé traf bereits 2009 in London auf den besessenen Stalker, der ihr damals versuchte, ein Buch mit Notizen zu seinen religiösen Feststellungen zu übergeben. Zwar behauptete er damals, dass er der Sängerin nur helfen wollte, allerdings wurde er 2011 dennoch wegen Belästigung verurteilt.

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

von Hirsch Heinrich

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.