Roberto Cavalli:
Rockstar unter den Designern?

Roberto Cavalli

Roberto Cavalli ist überzeugt, dass das Image eines Designers in der öffentlichen Wahrnehmung weit über die Rolle eines Modeschöpfers hinausgeht.

„Es ist Teil meines Job, ein Schauspieler zu sein. Meine Rolle ist die eines Designers, aber auch die eines Rockstars. Das ist die Art, wie mich die Leute sehen“, betont der 72-jährige Italiener in der britischen Zeitung „The Telegraph“.

Und tatsächlich ist der Fashion-Mogul, der sich am vergangenen Wochenende bei einem Benefiz-Ball in Wien einen großen Auftritt mit einem goldenen Wagen der Marke Mini gönnte, als freigebiger Partylöwe bekannt.

Während des Filmfestivals in Cannes feierte er auf seiner Yacht eine Woche lang durch und lud sich dafür Stars wie Kylie Minogue, Cara Delevingne und Uma Thurman ein.

„Party ist Teil meines Lebens“, gibt er preis und konstatiert, eine großartige Feier zu veranstalten, sei denkbar simpel: „Alles was man braucht, sind schöne Frauen – charmant, elegant und wild. Das ist sehr wichtig, um das Auge zufrieden zu stellen. Dazu nette Typen, sehr gute Drinks und sehr gute Musik.“

Auf die Schulter klopfen muss sich Cavalli derweil auch für seinen Coup, mit seiner neuen Kollektion zur alten Ästhetik der Marke zurückzukehren. Eine Entscheidung, die aufgrund des rückläufigen Ertrags seines Geschäfts aber unumgänglich gewesen sei.

„Es ging von 220 Millionen Euro pro Jahr auf 50 oder 60 Millionen runter. Ich dachte immer, ich würde reich sterben, also hätte das auf eine wirkliche Katastrophe hinauslaufen können“, plaudert der gebürtige Florentiner. „Das Geheimnis ist einfach: Ich mache das alte Cavalli, das von vor zehn oder 15 Jahren. Die jungen Leute lieben das“, ist er sich sicher.

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

von TIKonline.de

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.