Charlotte Würdig:
Geburt wird nicht gefilmt

Charlotte Engelhardt und Sido (Fotos: HauptBruch GbR)

Charlotte Würdig versichert, dass sie bei der Geburt ihres Kindes keine Kamera dabei haben wird. Die Moderatorin erwartet mit Rapper Sido gerade ihr erstes Kind und hält in ihrem Baby-Blog auf YouTube die Öffentlichkeit regelmäßig über ihre Schwangerschaft auf dem Laufenden.

Irgendwann soll damit dann aber auch Schluss sein, wie die 34-Jährige im Interview mit dem Magazin „OK!“ klarstellt. „Ich werde keine Kamera im Kreißsaal aufstellen, das ist nichts für mich. Der Moment wird kommen, in dem ich sage: ’nun reicht’s!'“

Pausen gönnt sich der vielbeschäftigte TV-Star derweil kaum. „Es ist nicht einfach Gas aus dem Alltag zu nehmen“, gibt sie zu. Auch wie lange nach der Geburt sie sich Zeit für sich nehmen will, kann Würdig noch nicht sagen, da sie „noch nie entbunden habe“. So will sie sich diesbezüglich überraschen lassen. „Da bin ich aber ein Glückskind in dem Sinne, dass ich sagen kann, ‚ich nehme mir die Zeit‘ – und dann kann ich schauen, wann ich Lust habe weiterzumachen.“

Anfang Mai wurde bekannt, dass Würdig Mutter eines Sohnes werden wird. Ihr Gatte, der bereits ein Kind aus einer früheren Beziehung hat, wird sich derweil nicht vor den Aufgaben als Vater drücken, beteuerte die ProSieben-Moderatorin kürzlich in der „Bild am Sonntag“.

„Windeln, Fläschchen, Streicheln und Durch-die-Gegend-Schleppen, tagsüber wie auch nachts. Wir sind uns einig, dass ich das Baby zehn Monate mit mir herumtrage, und er danach erst einmal dran ist.“

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

Foto(s): © HauptBruch GbR

von Hirsch Heinrich

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.