Kim Kardashian:
Erst Geburt, dann nackt Playboy?

Kim Kardashian

Kim Kardashian soll sich nach der Geburt ihres ersten Kindes für den „Playboy“ ausziehen. Die Reality-TV-Darstellerin ist momentan in anderen Umständen, soll – sobald sie im nächsten Monat Mutter geworden ist – jedoch für das Männermagazin blankziehen.

Dafür winkt ihr angeblich sogar mehr als eine Million US-Dollar. „Sie wären begeistert, wenn sich Kim nach der Geburt ihres Babys für den Playboy ablichten lassen würde“, verrät ein Insider gegenüber „HollywoodLife.com“. „Sie wissen, dass sich das wie verrückt verkaufen würde!“

Nachdem Kardashian schon 2007 nackt in der Zeitschrift zu sehen war, würde man sie nun ohne Zögern erneut zum Playmate machen, heißt es weiter. Viel Bedenkzeit würde der „Playboy“ der 32-Jährigen allerdings nicht geben, so der Informant. „Die Leute beim ‚Playboy‘ halten es für eine Ehre, im Magazin auftauchen zu dürfen, deshalb werden sie nicht mehrmals fragen oder betteln.“

Zu vergangenem Zeitpunkt gestand die Freundin von Rapper Kanye West indes, ihr Playboy-Fotoshooting inzwischen zu bereuen, von ihrer Mutter und Managerin Kris Jenner jedoch dazu gedrängt worden zu sein. „Es tut mir leid, dass ich im ‚Playboy‘ war“, sagte sie 2010 im Interview mit „Harper’s Bazaar“. „Ich fühlte mich dabei gar nicht wohl.“

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

von Hirsch Heinrich

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.