Palina Rojinski:
Kindheit war nicht einfach

Palina Rojinski (Foto: HauptBruch GbR)

Palina Rojinski wurde als Kind wegen ihres Migrationshintergrunds gemobbt. Die Moderatorin erfreut sich heute zwar großer Beliebtheit, musste in jungen Jahren allerdings einiges durchmachen.

Im Interview mit der „Bild-Zeitung“ erinnert sich die 28-Jährige, die im Alter von sechs Jahren mit ihren Eltern von Russland nach Deutschland zog: „In der Grundschule nannten sie mich ‚Ausländerschwein‘. Ich verstand kein Deutsch, aber mein Papa hatte mir gezeigt, wie man einen Leberhaken setzt.“

Mittlerweile ist Rojinski allerdings zum TV-Star aufgestiegen und kann in sozialen Netzwerken wie Facebook über 140.000 Likes zählen. Social Media ist für sie dabei ein gutes Mittel, um ihre Fans immer auf dem Laufenden zu halten. „Ich bin gerade viel unterwegs. Übers Netz kann ich mich schnell und problemlos mitteilen“, erklärt sie.

Nachdem sie bei den Jugendsendern MTV und VIVA sowie als Kollegin von Joko & Klaas in der ProSieben-Show „Circus Halligalli“ bereits überzeugen konnte, ist sie ab Donnerstag, 20. Juni, in der neuen Castingshow „Got To Dance“ als Jury-Chefin mit von der Partie.

Neben Take That-Sänger Howard Donald und Choreografin Nikeata Thompson wird sie dann bei ProSieben und Sat.1 das Tanz-Talent der Kandidaten beurteilen, die die Chance auf ein Preisgeld von 100.000 Euro haben. Moderiert wird die Show von Johanna Klum.

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

Foto(s): © HauptBruch GbR

von Hirsch Heinrich

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.