Rita Ora:
Kann auf Hollywood-Freunde verzichten

Rita Ora

Rita Ora verlässt sich lieber auf ihre Freunde außerhalb des Showbiz. Die Sängerin gibt zu, dass sie erkannt hat, dass Freunde in Hollywood oftmals fake sein können, da es immer nur darum gehe, sich selbst zu verkaufen und gut auszusehen.

„Ich persönlich habe meine Freunde, die ich schon mein ganzen Leben lang kenne. Und die kann ich auch an einer Hand abzählen“, so Ora im Interview mit dem Magazin „GQ“. „Das sind Leute, mit denen ich zur Schule gegangen bin, oder die Töchter der Freundinnen meiner Mutter.“

Ganz ausschließen will sie Showbiz-Freundschaften aber nicht. Schließlich ist sie auch eine enge Freundin von Model Cara Delevingne. „Was alle anderen, die ich seitdem getroffen habe betrifft: Wenn sie Freunde werden, ist das unglaublich – kommt und werdet Teil der Familie – aber wenn nicht … Jeder weiß, worum es bei Hollywood-Freunden geht. Es läuft genauso wie wenn man sich bei einer Dating-Webseite einloggt.“

Erst kürzlich verriet die Londonerin im „Interview“-Magazin, dass sie aus ganz einfachen Verhältnissen stammt. „Wir wohnten in einer Sozialwohnung in Ladbroke Grove, Mum ging putzen, lernte Englisch, abends belegte sie Unikurse und versuchte, ihre Abschlüsse nachzuholen. Mein Dad nahm alle Jobs an, die er kriegen konnte. Er arbeitete wie ein Tier. Irgendwann hatte er dann genug zusammengespart, um sein erstes Pub zu eröffnen.“

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

von Hirsch Heinrich

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.