Taylor Swift:
Sorgt sich um Selena Gomez

Taylor Swift

Taylor Swift freut sich nicht über die erneuten Annäherungsversuche zwischen Justin Bieber und Selena Gomez und macht sich um ihre Freundin Sorgen. Letzte Woche, 4. Juli, verbrachten die 20-jährige Gomez und ihr On/Off-Freund Bieber den amerikanischen Unabhänigkeitstag miteinander und schienen sich dabei prächtig amüsiert zu haben.

Swift hingegen war über das Date nicht erfreut. Die Grammy-Gewinnerin sorgt sich nämlich um das Wohlergehen ihrer guten Freundin und befürchtet, dass diese erneut von Teenie-Schwarm Bieber enttäuscht wird.

Ein Nahestehender berichtet der amerikanischen Homepage „HollywoodLife.com“: „Taylor hasst es, dass Selena und Justin wieder Zeit miteinander verbringen und es so aussieht, als könnten sie wieder zusammen kommen. Sie hat das ungute Gefühl, dass sie wieder verletzt wird und wieder bei Taylor auf der Matte steht, wenn es wieder schlechter läuft. Sie bereitet sich schon darauf vor ihr mitzuteilen ‚Ich habe es dir doch gesagt.'“

Zuletzt versuchte Swift ihre Musikerkollegin von deren Liebeschaos mit dem 19-jährigen Sänger abzulenken, indem sie für sie ein Date mit dem Nachwuchskünstler Austin Mahone arrangierte – wenngleich ohne Erfolg.

„Es war Taylors Idee, Austin und Selena zusammenzubringen, denn sie mag Austin wirklich sehr und glaubt, dass er sie momentan auf andere Gedanken bringen könnte“, verrät der Informant weiter.

Indes scheinen nicht nur Swift, sondern auch weitere Freunde von Gomez über deren Versöhnung mit Bieber aufgebracht zu sein. Vor kurzem wurde berichtet: „Selenas Freunde gingen mit ihr durch dick und dünn, aber das ganze Hin und Her mit Bieber scheint sie gewaltig zu nerven. Keiner von ihnen mag Justin – oder wollen ihn zumindest nicht an Selenas Seite sehen. Die beiden führen einfach keine gesunde Beziehung.“

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

von Hirsch Heinrich

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.