Lindsay Lohan:
Entzug soll verlängert werden

Lindsay Lohan

Lindsay Lohan wurde nahegelegt, ihren Aufenthalt in der Entzugsklinik um weitere 30 Tage zu verlängern. Momentan absolviert die skandalbehaftete Schauspielerin eine gerichtlich verordnete, 90-tägige Reha in der Cliffside-Klinik in Malibu, die sie offiziell am 31. Juli wieder verlassen dürfte.

Ärzte raten davon aber ab und drängen die 27-jährige dazu, lieber noch mehr Zeit in der Einrichtung zu verbringen, da sie Teile ihrer Behandlung zunächst noch in einer anderen Klinik erfüllte.

Ein Nahestehender weiß gegenüber „RadarOnline“ zu berichten: „Lindsay hat sich in Cliffside gut gemacht. Sie hat auf die Behandlung sehr, sehr gut angeschlagen. Allerdings will das Behandlungsteam, dass sie noch 30 Tage länger bleibt, weil sie nicht die ganzen 90 Tage in Cliffside war.“

Zudem seien nach Meinung des Personals 90 Tage generell zu kurz „für jemanden, mit ihren psychischen und Suchtproblemen.“ Der Insider ergänzt: „Sie ist jetzt gerade schon auf einem guten Weg, aber ihr Arzt möchte, dass sie weitermacht.“

Die „Scary Movie 5“-Darstellerin hatte in der Vergangenheit mit ihrer Alkohol- und Drogensucht zu kämpfen und wurde nach einigen Eskapaden schließlich zu dem Entzug gezwungen, nachdem sie im letzten Jahr nach einem Unfall falsche Aussagen gegenüber der Polizei machte. Freunden erzählte die New Yorkerin aber unlängst, sie nehme den Entzug ernst und wolle „wieder zu ihrem wahren Selbst finden.“

Nach dem 12-Stufen-Programm in der Entzugsklinik plant Lohan derweil angeblich, wieder bei ihrer Mutter einzuziehen, um auf den richtigen Weg zurückzufinden, wie kürzlich berichtet wurde.

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

von Hirsch Heinrich

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.