Dolly Parton:
Aus Krebsangst unters Messer?

Dolly Parton

Dolly Parton hat sich aus Angst vor einer Krebserkrankung anscheinend operieren lassen. Wie erst kürzlich die Schauspielerin Angelina Jolie kam nach Medienberichten nun auch Country-Sängerin Dolly Parton zur Krebsvorsorge unters Messer.

Allerdings ließ sich die 67-Jährige nicht wie das vielbeschworene Vorbild Jolie die Brüste entfernen, sondern hofft mit einem Eingriff an der Speiseröhre der Krankheit zu entgehen.

So habe sich Parton laut eines Berichts des „National Enquirer“ eine medizinische Vorrichtung in die Speiseröhre einsetzen lassen, wozu sich die US-Amerikanerin allerdings vor allem wegen akuter Probleme entschieden haben soll. Wie das Magazin berichtet, litt die Country-Legende seit längerer Zeit unter Gewichtsverlust, der durch starkes Sodbrennen begünstigt wurde.

Ein Insider berichtet: „Ihr Gewicht nahm dramatisch ab. Sie nahm Säureblocker ein und konnte nichts essen, außer weichen und milden Lebensmitteln.“ Dabei hat sie offenbar nun den Ernst der Lage erkannt und mit einer fünfstündigen Operation die Reißleine gezogen.

„Dolly wusste, dass es etwas getan werden musste, da sie sonst sterben könnte“, erklärt der Informant. Derweil soll Parton nicht nur die Sorge geplagt haben, die Symptome könnten einer Krebserkrankung vorausgehen, sondern auch, dass diese auf lange Sicht ihre Singstimme angreifen.

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

von Hirsch Heinrich

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.