Olivia Wilde:
Scheidung verunsicherte sie

Olivia Wilde

Olivia Wilde wollte sich nach ihrer Scheidung nicht neu verlieben. Die Schauspielerin trennte sich im Februar 2011 nach acht Jahren Ehe von ihrem Mann Tao Ruspoli und hatte danach zunächst Bedenken, sich auf eine neue Beziehung einzulassen.

Zu groß war die Angst, ihr Herz könnte wieder gebrochen werden. Trotzdem hat sie mit Jason Sudeikis eine neue Liebe gefunden und ist mittlerweile sogar mit dem Schauspieler verlobt. „Es ist wirklich schwer, sich auf eine Beziehung einzulassen, nachdem man eine so schwere Zeit durchgemacht hat“, offenbart sie im Magazin „Fashion“. „Ich vergleiche das oft mit einem Brandopfer, das in einen Whirlpool springen soll. Man muss ihm gut zureden.“

Die 29-Jährige ist mit ihrem Verlobten Sudeikis heute glücklicher als je zuvor. Dem 37-Jährigen hat sie es nach eigener Aussage auch zu verdanken, eine bessere Schauspielerin geworden zu sein. „Ich habe wirklich eine Menge von ihm gelernt, besonders wenn es darum geht, mutig zu sein und als Schauspielerin für eine Rolle auch mal Risiken einzugehen. Komiker sind so großartig darin, Dinge auszuprobieren. Sie machen sieben Aufnahmen auf sieben verschiedene Arten und haben keine Angst davor, einen Fehler zu machen.“

Nachdem die Beziehung der beiden ernst wurde, stellte Wilde ihr Haus in Los Angeles zum Verkauf, um zu Sudeikis nach New York ziehen zu können. Ein Bekannter sagte erst vor kurzem: „Olivia wurde es zu viel, zwischen LA und New York hin und her zu pendeln. Zunächst war sie besorgt, dass die Angebote weniger werden würden, wenn sie nicht mehr an der Westküste wohnt. Aber sie konzentriert sich jetzt mehr auf ihre Beziehung als auf ihre Karriere. Sie interessiert sich mehr dafür, was das Beste für das Paar ist, und das ist, gemeinsam in New York zu leben.“

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

von Hirsch Heinrich

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.