Robin Thicke:
Pot-Rausch ist ihm einiges wert

Robin Thicke (Foto: HauptBruch GbR)

Robin Thicke hat über all die Jahre gerechnet 370.000 Euro für Marihuana ausgegeben. Der Sänger, der gerade mit dem Hit „Blurred Lines“ die Charts stürmt, bekennt sich zu seiner Vorliebe zu Drogen und behauptet, über all die Jahre hinweg ein halbes Vermögen für Cannabis ausgegeben zu haben.

„Ich rauche gerne Gras, ich mache all das, was ich eigentlich nicht tun sollte. Gras ist mein Fluch und Segen, das kleinere aller Übel. Ich habe gut 370.000 Euro für Pot ausgegeben“, gibt er im Interview mit „The Sun“ zu.

Der 36-Jährige, der mit Schauspielerin Paula Patton verheiratet ist, hat sogar einen Freund, der ihm Marihuana besorgen kann. In Kalifornien kann Gras nämlich aus medizinischen Gründen verschrieben werden. „Einem meiner Kumpels gehört so ein Geschäft. Also kann ich, wenn ich daheim bin, ganz leicht an Marihuana rankommen. Ich könnte rauchen wie ein Schlot.“

Thicke probierte bereits, den Drogenkonsum aufzugeben, scheiterte bei dem Versuch allerdings. „Ich habe versucht, mit dem Rauchen aufzuhören. Ich habe alles irgendwann aufgehört.“

Die Vorliebe für Marihuana brachte dem Chartstürmer dabei auch schon Probleme mit dem Gesetz ein. Im Februar 2012 wurde er deshalb wegen Drogenbesitzes verhaftet, nachdem er dabei erwischt wurde, wie er sich auf dem Rücksitz seines Wagens in New York einen Joint anzündete. Dort sind die Gesetze zu Drogenbesitz und -konsum härter.

Ein Insider sagte damals: „Er ist nicht gefahren. Er saß nur im Auto. Man verhaftete ihn und fand eine kleine Menge Marihuana bei ihm.“

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

Foto(s): © HauptBruch GbR

von Hirsch Heinrich

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.