Miley Cyrus:
Wollte VMA-Geschichte schreiben

Miley Cyrus

Miley Cyrus hatte vor, mit ihrem Auftritt bei den MTV Video Music Awards Geschichte zu schreiben. Die Sängerin sorgte mit ihrer anrüchigen Performance bei der Preisverleihung für weltweites Aufsehen, als sie unter anderem halbnackt ihren Hintern an Kollege Robin Thicke rieb.

Nun äußert sie sich gegenüber MTV in einer Dokumentation zu dem Auftritt und erklärt, dass es das Ziel der beiden Musiker gewesen sei, zum Gesprächsthema zu werden. „Ich und Robin haben die ganze Zeit gesagt: ‚Wir sind kurz davor, Geschichte zu schreiben.‘ Es ist wundervoll, dass drei Tage später immer noch alle darüber gesprochen haben. Sie denken zu viel darüber nach. Ihr denkt darüber mehr nach als ich, während ich das gemacht habe. Ich habe darüber noch nicht ein Mal nachgedacht, weil ich einfach so bin.“

Die negativen Reaktionen prallen an der 20-Jährigen derweil komplett ab, da sie genau wisse, dass das Pop-Geschäft einfach so laufe. „Ich achte nicht auf das Negative, weil ich das schon so oft zuvor gesehen habe. Wie oft haben wir das in der Popmusik schon so gesehen? Madonna hat das gemacht. Britney hat es gemacht. Jede VMA-Performance … Das ist doch das, was man will; man will Geschichte schreiben.“

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

von Hirsch Heinrich

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.