Oliver Pocher:
In Deutschland herrscht zu viel Neid

Oliver Pocher

Laut Oliver Pocher herrscht in Deutschland ein großes Neiddenken. Der Komiker und Moderator, der gemeinsam mit Cindy aus Marzahn ab dem 13. September bei Sat.1 „Promi Big Brother“ moderiert, findet, dass hierzulande viele Menschen neidisch sind.

„In Deutschland geht es immer um die Frage, wer wofür wie viel verdient. Und wieso bekommt der andere mehr als ich? Zu mir kommen auch andauernd Leute und sagen: ‚Ey, du kannst zwei Witze auf der Bühne erzählen. Kann ich auch.‘ Da sag ich: ‚Ja gerne, buch dir eine Halle und stell dich hin.'“, ärgert er sich im Interview mit „DWDL.de“.

Auch Kollegin Cindy ist der Ansicht, dass vor allem in der TV-Branche ständig kritisiert wird. „Man sollte aufhören, auf Leute einzudreschen. Nehmen Sie Markus Lanz: Er hat schon alleine deshalb Achtung verdient, weil er sich traute, eine Sendung wie ‚Wetten, dass..?‘ zu übernehmen“, so die ehemalige Assistentin des ZDF-Moderators. „Man muss Leuten immer eine Chance geben, sich zu beweisen.“

Für Pocher war in der Sache Lanz auch unverständlich, „dass dieselben Leute, die Gottschalk einst vernichtet haben, plötzlich Gottschalk zurückforderten“. An Absurdität sei das „nicht mehr zu überbieten“, findet der TV-Star.

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

von Hirsch Heinrich

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.