Frank Ocean:
Verkaufte Kokain und Crack in der Schule

Frank Ocean (Foto: Nabil Elderkin/ Universal)

Frank Ocean hat zugegeben, in seiner Schulzeit gedealt zu haben. In einem Interview mit ‚Oyster Magazine‘ beschrieb er sich als Gangster, beteuerte aber, seine Schulkameraden niemals schikaniert zu haben.

„Ich habe eine Menge Kokain und Crack verkauft“, teilte der Rapper mit. „Andauernd.“

Er erzählte außerdem, dass ihm während seiner Kindheit jemand fehlte, der ihn in seinem Musikvorhaben unterstützte.

„Als ich jung war, fehlte mir der Joe Jackson [Vater von Michael Jackson] in meiner Familie“, erklärt er. „Ich hatte keine Eltern, die mich auf die Bühne drängten. Meine Eltern unterstützten noch nicht mal, was ich tat.“

Ocean bereut jedoch nicht, dass er nicht schon früh auf der großen Bühne stand: „Ich bin nicht traurig deswegen. Ich liebe es, Musik zu machen und ich liebe es, zu schreiben. Schreiben kam zuerst. Es ist toll, sich auf diese Art auszudrücken und das war damals sehr intensiv – einfach zu lieben, was man tut.“

Er gibt jedoch zu, auch vom großen Erfolg geträumt zu haben. Es kostete Ocean nach eigener Aussage jedoch einige Zeit, um den Sprung zu wagen.

„Ich bin nicht einfach aufgewacht und hatte eine Erkenntnis“, berichtete er im Interview. „Es war mehr eine stetige Veränderung, während der ich merkte, dass ich anfangen muss zu arbeiten, wenn ich es schaffen will. Es war der einzige Weg, um der zu werden, der ich sein wollte. Ich wusste, dass es nicht einfach so passieren würde.“

Deine Meinung zu diesem Thema? Hier kommentieren!

Foto(s): © Nabil Elderkin/ Universal

von TIKonline.de

Speak Your Mind

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.